Und da war ich wach…

Danke Emma! Um viertel vor sechs riss mich Orkantief Emma aus meinen Träumen und veranstaltete unglaublichen Terz vor unseren Fenstern. Angezogen vom vielen geblitze konnte ich nicht liegen bleiben und musst gucken was sich da draußen abspielt. Etliche Blitze, direkt gefolgt von selten so laut gehörtem Donner, zuckten über den Himmel. Der Wind peitschte den Regen so sehr, dass die zur Straße liegenden Fenster nur auf der rechten Seite nass wurden. Nach knappen 10 Minuten kehrte langsam Ruhe ein und das Getöse zog Richtung Erftkreis. Wach bin ich immer noch – Danke Emma!

Schreibe einen Kommentar